GRÜNER Ergänzungsantrag vom 15.09.2020

Ergänzungsantrag zum Antrag der SPD „Förderung alternativer Mobilität“ vom 29.06.2020. Die Liste mit den förderungsfähigen Fahrzeuggattungen soll erweitert werden um: Elektrische Leichtkraftfahrzeuge der EG Fahrzeugklassen L6e und L7e

Begründung:

Leichtkraftfahrzeuge mit Elektroantrieb leisten einen wesentlichen Teil zur umweltfreundlichen, ressourcenschonenden Mobilität, insbesondere im urbanen und suburbanen Umfeld. Sie benötigen wenig Verkehrsfläche, sind leicht und benötigen daher vergleichsweise wenig Antriebsenergie, sind aber durch die Option einer geschlossenen Karosserie im Gegensatz zu Zweirädern wetterfest und eignen sich daher noch besser als PKW-Ersatz. Trotz ihres PKW artigen Einsatzbereichs sind sie nicht durch die Elektroauto-Prämie des Bundes förderfähig und bedürfen daher einer gesonderten Förderung auf kommunaler Ebene.

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Planegg/Martinsried

Gemeinderäte Judith Grimme, Dr. Jürgen Peters, Hannah Betz, Bastian Stibbe

Ergebnis der Abstimmung im Bauausschuss des Gemeinderats zu diesem Antrag am 24.09.2020:

Zustimmung: 9

Ablehnung:    0

Der Antrag ist angenommen

 

Information zu Elektroleichtfahrzeugen

Leichtfahrzeuge der Klassen L6e und L7e sind in Deutschland vor allem durch die eTwizy von Renault vertreten. Die unter L6e fallende Variante hat 5 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Sie kann von Jugendlichen ab 16 Jahren gefahren werden und benötigt keine 2-jährliche Vorstellung beim TÜV. Die L7e-Version hat 10 PS und erreicht maximal 80 km/h. Beide haben eine Reichweite von knapp 100 km. Neben der Sparsamkeit im Verbrauch ist der günstige Versicherungsschutz (ab 35 € pro Jahr) hervorzuheben.

Die eTwizy ist nur ca.1 m breit und 2,5 m lang. Dadurch passen bis zu vier Fahrzeuge auf einen Pkw-Stellplatz.

Bisher werden diese E- Fahrzeugklassen vom Bund nicht gefördert, obwohl sie in der Statistik als E-Automobile mitgezählt werden. Allerdings gibt es eine Förderung in Baden-Württemberg und den Städten Limburg, Regensburg und München.

Weltweit sind E-Leichtfahrzeuge mit großem Abstand die beliebteste Klasse unter den E-Automobilen. Leichtfahrzeuge haben in Japan 40% Anteil an allen Neuzulassungen.

Im Zuge des als notwendig erkannten Ausbaus der E-Mobilität in Deutschland und der Erweiterung der Produktpalette durch andere Hersteller ist ein Anstieg der bislang noch sehr bescheidenen Zulassungszahlen von L6e- und L7e-Fahrzeugen zu erwarten.

 

Verwandte Artikel